Neues Jahr – neues Glück! Während die Förderstufe III im letzten Jahr an ihrem Wintersporttag ziemlich im Schneeregen stand, durfte sie sich in diesem Jahr über Kaiserwetter freuen.
Ein Bus brachte die Sonnenhungrigen ins Gunzesrieder Tal.


Die kleine Gruppe der Ski- und Snowboardfreunde machte sich als erstes davon und ließ sich an der Talstation des Lifts aus dem Bus werfen, um mit Beatrice Baier den Skitag zu genießen.
Am Parkplatz in Säge trennten sich dann auch die Wege der restlichen Sportler.

Doch der weitere Weg war kein leichter: Langlauf- und Rodelgruppen standen vor dem ersten ernst zu nehmenden Berg bevor es überhaupt richtig losgehen konnte. Aber daran scheiterte niemand. Grätschschritt und Kanteneinsatz waren schnell gelernt.

Landschaftlich grandios liegt die hintere Loipe am Ende des Gunzesrieder Tals.


Die Schönheit der Landschaft und der perfekte Zustand der frisch präparierten Loipe sorgte für beste Laune bei den Langläufern.

Jeder konnte sich hier austoben wie er wollte.

Ein genialer Wintertag für die Truppe mit den Schuppen unter den Füßen.


Nicht jeder der Rodler war motiviert, den Zipflbob oder Rennschlitten bis zur Rappengschwendalpe hochzuziehen.

So blieben ein paar “auf der Strecke” und hatten doch trotzdem noch genügend Abfahrtsspaß.

Großer Jubel bei jenen, die sich durchgebissen hatten. Der weiche Pulverschnee verlangte im Aufstieg viele Körner ab.

Doch die Erwachsenen wussten es: Die Mühe wird belohnt. Geniale Aussicht bei der Abfahrt.

Ein Aussichtsproblem hatten die Ski- und Snowboardfahrer ohnehin nicht.

Dank der Liftanlagen mühelos nach oben gelangt, konnten sie das Wintermärchen bereits genießen, während die anderen noch schwitzten.

Und somit kein Wunder, dass sie gemütlich bei der Brotzeit in die Sonne blinselten.

Eines ist klar: Egal wie das Wetter wird – nächstes Jahr sind wir wieder dabei, wenn es heißt: Hier geht’s zum “Wintermärchen”.