Bewegung ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Daher ist es für die Schule wichtig, ein vielfältiges Bewegungsangebot für die Schüler zu schaffen. Nicht nur im regelmäßigen Sportunterricht, sondern vor allem auch am Nachmittag spielen Sport und Bewegung bei uns eine große Rolle.
Sich selbst erproben, etwas wagen, zusammen etwas erleben, sich behaupten, sich einzuordnen, gesund zu bleiben, den Körper zu kontrollieren – was man beim Sport lernt ist so umfangreich wie die Bewegungs- und Aktivitätsmöglichkeiten selbst. Gerade für die moderne Ganztagesschule ist es wichtig, verschiedene Sport- und Spielmöglichkeiten für eine umfassende Persönlichkeitsentwicklung der Schüler anzubieten.

Wir sind die Kletter-AG. Jeden Donnerstag Nachmittag brechen wir mit den Rädern auf zur DAV-Kletterhalle. Dort haben wir schon einen eigenen Schrank mit unseren Schuhen, Klettergurten, Seilen und allem, was man braucht. Dann geht es die Wände hinauf – im Frühjahr ist es besonders schön, wenn wir auch draußen klettern können.

Die Kletter-AG wird betreut von Franz Brack und Christian Frey.

 

 

ASS_Kletter-AG_Interview_layout

Hauptsache raus – so lautet unser Motto. Mit den Mountainbikes oder zu Fuß – ab in die Natur. Am liebsten schön matschig und ein bisschen spannend. Unser erstes Biwak war 2017 im Steigbachtal. Damals noch mit einem geliehen Tipi. Mittlerweile besitzen wir an der Schule ein eigenes Tipi und machen jedes viertel Jahr ein Biwak. Zuletzt am Schwarzen Grat – im Holzturm.

Wir trainieren hier richtig schwimmen. Frau Stierle leitet das Training zusammen mit Ronald Friedrich. Wenn alle fleißig das Techniktraining absolviert haben, darf zum Schluss noch eine Runde gespielt werden.

Wie der Name sagt: wir machen Ballspiele. Mit dabei ist Herr Mischke. Was wir genau machen, entscheiden wir auch oft gemeinsam – aber der Ball rollt und das Spiel dauert 90 Minuten (mit Umziehen).

Akrobatik ist eine AG der Unterstufe. Sie wird geleitet von Herrn Vaas. Er bringt uns hier Einrad fahren bei, Jonglieren mit Bällen und Tüchern, auf der großen Kugel zu laufen und noch vieles mehr.

Frau Rienth leitet die Doppel-R-AG. Im Sommer oder wenn das Wetter es zulässt, gehen wir radeln. Im Winter wollen wir das (Renn)rodeln wieder mehr in den Fokus nehmen. Wir haben Zipflbobs und echte Rennrodel an der Schule. Nur für den Schnee können wir leider nicht sellbst sorgen.

Die gutes Seele Frau Nägele – eigentlich ja schon lange in Pension – kümmert sich noch immer gern um den (Kräuter-)garten, die Hecken und Rindenmulche und sonstige “Baustellen” rund ums Haus, die nicht Herrn Fechner betreffen. Wir helfen gerne.