Eine Institution ist er mittlerweile: Unser Adventsbasar für zwei Schulen in Peru.
Dieses Jahr wurden 2400 Euro eingenommen! Das ist ein Rekord der letzten Jahre.
Mitgeholfen, dass diese große Summe zusammenkommen konnte haben zum einen die vielen Bastler und Hersteller der Waren.
Sie haben im Vorfeld so tolle Sachen gemacht, die die Leute gerne kaufen wollten. Und natürlich dann die Käufer, die ihr Geld für die Dinge “rausgerückt” haben.
Von Geldbeuteln aus Tetrapacks über diverse Schlüsselanhängervarianten bis hin zu Weihnachtsschmuck und -karten war wieder eine Vielfalt geboten und eben auch viel Neues dabei.

Dadurch wird es nie langweilig beim Adventsbasar und man kann immer etwas finden, das man noch nicht hat.

Bärbel Haberstock war wieder rundum begeistert: “Ihr seid für uns der absolut beste Weihnachtsbasar!” Gern geschehen, können wir da sagen!

Und lest euch doch noch den aktuellen Rundbrief von Bärbel Haberstock durch.

Rundbrief 2018