Man hört, liest und sieht es ständig: heftige Unwetter, Überschwemmungen, Stürme, … der Klimawandel sendet seine Zeichen.

Meist nicht so sehr bei uns, als in Ländern mit einer ungünstigeren geographischen Lage. Es muss sich dringend etwas ändern – bei uns allen! Unser Verhalten ist das, was wir am leichtesten beeinflussen können – also los: Umwelthelden sind gefragt!

Dier Förderstufe III begab sich auf den Weg und startete ein Umwelthelden-Projekt.
Fünf unterschiedliche Gruppen bildeten sich:

  • Wie können wir Plastik beim Einkauf vermeiden – die Experimentiergruppe.

Sie machte sich auf zum Einkaufen. Im Discounter, im lokalen Supermarkt und im Unverpacktladen wurde der gleiche Einkaufszettel abgearbeitet und am Schluss wurde bewertet. Wo lässt es sich am besten ohne Plastik einkaufen? Außerdem besuchte die Gruppe den Wertstoffhof und informierte sich bei Thomas Settele über den Plastikmüll in der Region.

  • Fahr’ Rad! Die Trickfilm-Gruppe.

Sie informierte sich, um den Treibhauseffekt zu verstehen. Mit Hilfe einer Trickfilmbox aus Kunststoff und den Smartphones als Kamera entstand ein informativer Film, der klar machte: Fahr’ Rad, denn das ist nicht nur besser fürs Klima!

 

  • Plastik bei uns – Plastik im Meer. Die Müllsammel- und Kunst-Objekt Gruppe.

Viel zu viel Plastik landet in den Weltmeeren. Das kann auch Plastik von uns sein. Ein großer Teil des Plastikmülls wird ja leider exportiert anstatt recycled. Und so kann auch unser Müll im Meer landen. Leider liegt auch bei uns Müll herum. Den sammelte die Gruppe erstmal ein und machte daraus eine Skultpur “Plastik-World”.
Mit Plakaten informierten sie dann über die Situation auf der Welt und in den Meeren.

  • Energiesparen ist angesagt! Die Tippgeber-Gruppe.

Fragen wir doch mal die Leute in der Stadt, welche Tipps die zum Energiesparen haben, dachte sich die Gruppe. Interessante Informationen kamen dabei heraus. Sinnvolle Tipps aber auch Menschen, die meinen, sie tun schon genug, wenn sie den Winter über in den Süden fliegen und hier quasi keine Energie verbrauchen. Die Gruppe wertete die Interviews aus und präsentierte Teile davon gemeinsam mit eigenen Tipps.

  • Elektroschrott – eine Nachrichtensendung dazu. Die Nachrichten-Film-Gruppe.

In der Stufe schauen wir alle häufig die Kindernachrichtensendung “logo”. Das brachte uns auf die Idee eine Sondersendung in dem gleichen Stil zu produzieren. “Claro – eine Sondersendung zum Thema Elektroschrott” kam dabei heraus. Geballte 18 Minuten Informationen, Reportagen und Selbstversuche.

Hier der Film zum Ansehen.

An drei Schultagen wurde das Projekt durchgeführt. Ein weiterer Tag diente der Planung der Präsentation. Denn natürlich macht man so ein Projekt nicht nur für sich.

Ziel war es, die Erkenntnisse und Ergebnisse unserern Drittklässlern vorzustellen. Damit die auch gleich etwas darüber lernen und selbst zu Umwelthelden werden.

Zur Projektpräsentation kam dann außer den jungen Schülern auch der Klimaschutzbeauftragte des Landratsamts Simon Steuer.

Außerdem wurde beschlossen, das nächste Repair-Café von Sonthofen in der Albert-Schweitzer-Schule stattfinden zu lassen. Und um langfristig wirksam zu werden, wird die Schule eine Handy-Sammelbox aufstellen – damit alte Geräte verwertet werden können.

Es reicht ja nicht, wenn nur die Förderstufe III Umwelthelden hat. Lasst uns alle zu Umwelthelden werden! Da bot es sich doch gleich auch an, zur “Fridays for future”-Demo zu gehen. Mehr von diesem Tag findet ihr hier.